Romane mit weiblichen Hauptrollen – Bücher mit starken Frauenfiguren

Das Jahr hat begonnen, höchste Zeit für neue wunderbare Bücher!

Es handelt sich um die Romane »Das brennende Mädchen« von Claire Messud, »Das Leuchten in mir« von Grégoire Delacourt und »Manhatten Beach« von Jennifer Egan. In allen drei Romanen mit weiblichen Hauptrollen stehen starke Frauenfiguren, die versuchen, ihren Weg zu gehen, im Zentrum der Handlung. Beginnen möchte ich die Vorstellung meiner aktueller Romane mit weiblicher Hauptrolle mit »Das brennende Mädchen«.

Mit genauem Blick und großer Wucht erzählt Claire Messud die Geschichte einer innigen Mädchenfreundschaft, die während der Pubertät zerbricht. Der Roman ist eine großartige Liebeserklärung an die Freundschaft, wunderbar zärtlich und zugleich traurig, die mich sehr bewegt hat.

 


Das brennende Mädchen, Claire Messud

Wo endet Freundschaft? Und wo beginnt Verrat? Claire Messud hat mit ihrem Roman über zwei Mädchen an der Grenze zum Erwachsensein alle Bestsellerlisten Amerikas erobert – eine verblüffende, eine sehr berührende Story!

Julia bewundert Cassie für ihre Unverfrorenheit. Cassie, die allein mit ihrer Mutter lebt und den Vater nie kennengelernt hat, wünscht sich eine normale Familie wie die von Julia. Seit Kindergartentagen sind die beiden unzertrennlich –  bis zu diesem einen Sommer, nach dem ihre Freundschaft auseinanderbricht. Was war der Auslöser? Julia ist es, die ihre gemeinsame Geschichte erzählt. Sie beginnt damit erst, als Cassie und ihre Mutter schon seit zwei Jahren nicht mehr in Royston leben. Behutsam tastet Julia ihre Erinnerungen ab, sehr behutsam, weil der Verlust der Freundschaft immer noch viel zu sehr schmerzt. Dieses vorsichtig tastende Erzählen entwickelt einen unwiderstehlichen Sog: große Literatur! »Claire Messud ist eine meisterhafte Geschichtenerzählerin.« (LA Times)

Die 1966 geborene Claire Messud entstammt einer französisch-kanadischen Familie und wuchs in den USA, Kanada und Australien auf. 1995 veröffentlichte sie ihr erstes Buch, mit dem New-York-Roman »Des Kaisers Kinder« gelang ihr 2006 der internationale Durchbruch.  Messud ist mit dem britischen Literaturkritiker James Wood verheirate, das Paar hat zwei Kinder und lebt in Washington D.C. und in Sommerville, Massachusetts.

»Das brennende Mädchen« umfasst 256 Seiten, kostet € 20,- und ist bei Hoffmann und Campe erschienen.

ISBN 978-3-455-00392-5


Zur Bestellung

 


 

Das nächste Buch auf meiner Liste der Romane mit weiblichen Hauptrollen ist ist von einer ganz besonderen Autorin: Jennifer Egan mit ihrer Neuerscheinung »Manhattan Beach«.

Mit »Der größere Teil der Welt« legte Jennifer Egan 2011 einen überragenden Roman vor, für den sie den Pulitzer Preis erhielt, eine der höchsten literarischen Auszeichnungen in den USA. Umso größer waren meine Spannung und meine Erwartungen, als ich ihren neuen Roman las – und: ich war begeistert!

Im Mittelpunkt von „Manhattan Beach“ steht eine eigenwillige Frauenfigur: Anna, die während der großen Depression auf dem New Yorker Werftgelände zu arbeiten beginnt und den großen Traum hat Taucherin zu werden. Allen Widerständen zum Trotz gelingt ihr als Jahrgangsbeste die Ausbildung zur Marinetaucherin. Sie hat damit einen der gefährlichsten Berufe, den es während des Zweiten Weltkriegs gab und einen, der für Frauen eigentlich tabu war.
Zehn Jahre dauerten Jennifer Egans Recherchen für diesen Roman, mit dem sie einmal mehr beweist, was für ein Ausnahmetalent sie ist.

Immer wieder gibt es unglaublich intensive und ergreifende Szenen im Roman –, so z.B. als sie auf über 30 Seiten einen Schiffbruch schildert, bei der ihr Vater beinahe umkommt. Einfach großartige, überwältigende Literatur!

Manhattan Beach, Jennifer Egan

Der neue Roman der Pulitzer-Preisträgerin spielt im New York der 1930er- und 1940er-Jahre. Ein grandioses historisches Panorama, in dessen Zentrum die zielstrebige junge Anna steht: »Eine Heldin für unsere Zeit!« (Time)

Anna Kerrigan – unerschrocken könnte man sie nennen, neugierig und nicht aufzuhalten! Bevor der Vater in der New Yorker Unterwelt verschwand, hat Anna ihn öfter zu seinen geschäftlichen Terminen begleitet. Jetzt sorgt sie für die behinderte Schwester und die schöne Mutter. Aber niemals verliert sie ihr Ziel aus den Augen: Marinetaucherin zu werden, um die gigantischen Kriegsschiffe an den Docks von Brooklyn zu reparieren. Eigentlich kein Job für eine Frau, aber Anna bleibt hartnäckig. Sie bekommt, was sie will, als in Kriegszeiten jede Hand gebraucht wird. Das neue Meisterwerk von Jennifer Egan mit erzählerischem Sog, großer Atmosphäre und unvergesslichen Figuren. »Mitreißend, bewegend, nicht aus der Hand zu legen.« (The Bookseller)

Jennifer Egan wurde am 7. September 1962 in Chicago geboren, sie studierte in Pennsylvania und Cambridge und schreibt seit 1993 Romane, Erzählungen und Essays. Sie zählt zur Avantgarde der zeitgenössischen amerikanischen Literatur.

»Manhattan Beach« hat 496 Seiten, kostet € 22,- und ist beim S. Fischer Verlag erschienen.

ISBN 978-3-10-397358-7

Zur Bestellung

 


 

Das letzte Buch auf meiner Liste aktueller Romane mit weiblichen Hauptrollen ist »Das Leuchten in mir« von Grégoire Delacourt, die Geschichte einer großen Leidenschaft, ein mitreißender und poetischer Liebesroman

 

Das Leuchten in mir, Grégoire Delacourt

Der Preis der Freiheit kann sehr hoch sein. Emma weiß, dass sie ihn zahlen muss, wenn sie sich treu bleiben will. Dieser Roman ist wie ein Rausch, ein Wechselbad der Gefühle: »Eine Ode an das Wesentliche im Leben.« (L’Express)

Emma ist eine attraktive, glückliche Frau, sie lebt ein wohlgeordnetes Leben. Mit ihrem Mann Olivier teilt sie die Leidenschaft für guten Wein und die Liebe zu ihren drei Kindern. Alles scheint perfekt, bis zu dem Augenblick, als sie in einer Brasserie der Blick ­eines Mannes trifft, der dort mit seinen Kollegen zu Mittag isst. Emma ist gebannt. Sie spürt mit einem Schlag, dass ihr etwas Entscheidendes im Leben fehlt. Am nächsten Tag kommt sie wieder. Alexandre ist der Frau am Tresen vom ersten Moment an ebenso verfallen wie sie ihm. Auch er ist verheiratet. Was dann geschieht, ist unvorhersehbar und wird Emmas Leben von Grund auf verändern. Der neue Roman des französischen Bestsellerautors über eine große Leidenschaft und die Zerbrechlichkeit unserer Existenz – intim und poetisch.

Grégoire Delacourt wurde am 26. Juli 1960 im nordfranzösischen Valenciennes geboren. Er ist als Publizist, Filmregisseur und Drehbuchautor tätig. Delacourt ist verheiratet und lebt mit seiner Familie in Paris.

»Das Leuchten in mir« umfasst 272 Seiten, kostet € 20,- und ist im Atlantik Verlag erschienen. ISBN 978-3-455-00273-7


Zur Bestellung